Hornissen sehen mit ihrer bis zu 3 cm betragenden Körperlänge ausgesprochen bedrohlich aus. Trotzdem verhalten sie sich dem Menschen gegenüber lange nicht so feindselig wie Wespen. Hornissen zählen im gesamten Bundesgebiet zu den bedrohten Tierarten. Die Vernichtung eines Hornissennestes ist deshalb nicht nur verboten, sondern bei Bekanntwerden auch mit einer hohen Geldstrafe verbunden. Selbst wenn die Absicht besteht, ein Hornissennest richtig entfernen und an einen anderen Platz unterbringen zu wollen, dürfen nur Fachleute diese Aufgaben übernehmen.

Die Entfernung des Hornissennestes beantragen

Lässt sich ein Zusammenleben mit den Hornissen in keinster Weise verwirklichen, muss mit der zuständigen Naturschutzbehörde Kontakt aufgenommen werden. Gemeindeverwaltungen geben in der Regel Auskunft, in welchen Zuständigkeitsbereich die Entfernung eines Honrissennestes fällt. Die beauftragte Person wird sich die Lage anschauen und vor Ort bestimmen, ob eine tierfreundliche Umsiedlung der Tiere durchgeführt werden kann. Egal ob Zerstörung oder Umzug, in beiden Fälle bedarf es einer Genehmigung.



Eine einzelne HornisseHornissennest beseitigen

Auch bei vorliegender Bewilligung sind Fachleute zuständig, die das Hornissennest richtig entfernen. Sie wissen am besten Bescheid, wie sie schonend vorgehen und wohin das Hornissennest umgesiedelt werden kann. In der Regel handelt es sich um Aushöhlungen an Bäumen, die einen Hornissenstaat aufnehmen können. Wichtig ist, dass dieser Platz Schutz vor Regen bietet. Nur in ganz seltenen Fällen bei sehr ungünstiger Anbringung des Nestes wird eine komplette Zerstörung des Hornissenstaates in Kauf genommen.

Hornissenkästen

Um Interessenkonflikte mit den Menschen zu vermeiden, wurden spezielle Nisthilfen für Hornissen entwickelt. Damit sollen die Hornissen aus den bewohnten Gebieten heraus in siedlungsferne Naturzonen gelockt werden. Ähnlich wie bei den Vogelnistkästen bedarf es auch hier einer jährlichen, gründlichen Säuberungsaktion, denn niemals wird eine Hornissenkönigin ein bereits bestehendes Nest erneut beziehen. Trotzdem ziehen alte Nester Hornissenköniginnen magisch an, so dass sie häufig ihren Neubau an ein altes Nest anhängen. Diesen Effekt macht man sich zunutze, indem in Hornissenkästen Bestandteile eines altes Nestes belassen werden.

Ausgebildete Fachleute verfügen über die geforderten Kenntnisse, wie sich ein Honissennest richtig entfernen lässt. Nur ihnen ist die Beseitigung gestattet. Um Hornissen aus Siedlungen herauszulocken, wurden mittlerweile Hornissenkästen konzipiert.