Hat sich ein Wespenvolk im Haus oder in der direkten Umgebung des Hauses niedergelassen, reagieren viele Menschen mit Panik. Ein Wespenstich ist zwar schmerzhaft und wahrscheinlich noch tagelang mit unangenehmem Juckreiz verbunden, lebensbedrohlich ist er jedoch normalerweise nicht. Riskant ist ein Wespennest in der Nähe eines Hauses allerdings für Allergiker. Wenn betroffene Menschen überängstlich auf ein Wespennest reagieren ist dies sicherlich verständlich.

Übrigens kann kein Nachbar darauf bestehen, dass ein Wespennest entfernt wird. Ein Grundstücksbesitzer ist demzufolge auch niemals haftbar, wenn Wespen, die auf seinem Gelände ein Nest gebaut haben, fremde Personen stechen. Die einzige Ausnahme wäre, man hätte ein Wespenvolk mit voller Absicht zur Ansiedlung animiert. Aber wer tut so etwas und wie ließe sich das beweisen?



Ein Wespennest im GartenEin Wespennest ausräuchern

Die Ausräucherung eines Wespennestes ist eine gängige Handlungsweise, um den Wohnsitz eines Wespenvolkes komplett zu zerstören. Davon ist aber dringend abzuraten, denn zum einen werden die Tiere durch den Rauch extrem aggressiv und gefährlich, zum anderen musste in nicht wenigen Fällen trotzdem die Feuerwehr gerufen werden, weil das Ausräuchern einen Hausbrand entfachte.

Weitaus besser ist es, einen Fachmann zu Hilfe zu holen, der auch bestimmen kann, um welche Wespenart es sich handelt. Ob man ein Wespennest ausräuchern darf, hängt nämlich von der Art der Wespe ab und vom Bundesland, in dem man wohnt. Eine pauschale Antwort ist deshalb nicht möglich.

Hornissennest ausräuchern

Die Frage, ob ein Hornissennest ausgeräuchert werden darf, lässt sich kurz und knapp beantworten: Nein, es ist nicht erlaubt. Hornissen, die eine Gattung der Unterfamilie Echte Wespen darstellen, stehen durch die Bundesartenschutzverordnung unter besonderem Schutz. Wer ein Hornissennest zerstört, dem drohen hohe Geldbußen.

Befindet sich ein Hornissennest an einem Platz, der für Menschen tatsächlich bedrohlich sein kann, besonders wenn es sich um Allergiker handelt, muss die Entfernung eines Hornissennestes bei der Stadt oder der zuständigen Naturschutzbehörde beantragt werden. Die fachkundige Stelle wird bei tatsächlich vorhandener Gefahr von Leib und Leben entscheiden, ob eine für die Tiere schonende Umsiedlung möglich ist. Für die Ausführung, egal ob Zerstörung oder Umsiedlung, sind Fachleute zuständig und niemals andere Personen.